Die Katzenkrallen

Katzenkrallen bestehen aus der gleichen hornartigen Substanz wie die Krallen anderer Säugetiere und auch die menschlichen Fingernägel. Eine Besonderheit bei den Katzen ist, dass die Kralle in einer Hauttasche versteckt ist und nur bei Bedarf ausgefahren wird.

Das Ein- und Ausfahren der Krallen wird durch Sehnen ermöglicht. Der Zweck dieses Krallenmechanismus ist, die Krallen beim normalen Laufen zu schonen, damit sie für den Bedarfsfall scharf bleiben.

Anatomie und Funktion der Krallen

Die Katze benötigt ihre Krallen für die verschiedensten Zwecke. Bäume können hochgeklettert werden, steile und glatte Untergründe stellen keine Probleme dar. Durch Kratzspuren werden Reviere markiert. Spielzeug und Beutetiere können mit den Krallen gefangen und festgehalten werden. Sogar die Jungen verwenden ihre Krallen bereits, um sich beim Säugen mit den Vorderpfoten am Fell der Mutter hochzuziehen und mit den Hinterbeinen am Boden abzustützen.

Im Inneren der robusten Hornschicht befindet sich das Krallenmark, durch das Nerven und Blutgefäße laufen. Das außenliegende Krallenhorn wächst in mehreren Schichten, wobei die äußeren Schichten abgeworfen werden, damit darunter wieder die neue scharfe Schicht zum Vorschein kommt. Also wundere dich nicht, wenn du immer wieder solche Krallenschichten findest. Deine Katze hat nicht etwa ihre Kralle verloren, sondern nur die äußere Schicht abgestoßen.

Krallen schneiden

Bei Wohnungskatzen werden die Krallen weniger oft und nicht so stark beansprucht, weswegen sie schnell zu lang werden können. Eine Gelegenheit zum Kratzen ist ohnehin ein Muss für Katzenhalter, am Besten ein oder mehrere Kratzbäume. Oft reicht das alleine aber noch nicht aus, und man muss die Krallen zurückschneiden.

Ein zusätzlicher Vorteil des Krallenschneidens ist, dass die Krallen stumpfer sind als ungeschnittene, nadelspitze Krallen. Dadurch wird verhindert, dass die Katze versehentlich beim Spielen ihre Menschen oder Artgenossen verletzt oder Spuren an Kleidung und Möbeln hinterlässt.

Wenn man sich unsicher ist, wie das Zurückschneiden gemacht wird, lässt man es am Besten durch den Tierarzt erledigen oder es sich von ihm zeigen. Man kann sich durchaus selbst um die Krallenpflege kümmern, wenn man sanft mit der Katze umgeht und den Vorgang auf mehrere Etappen aufteilt, damit die Katze nicht zu lange festgehalten wird. Natürlich muss sich jedes Tier erst an diese Pflege gewöhnen, denn manche Tiere lassen sich nur ungern an den Pfoten anfassen.

Man kann einen normalen Nagelknipser verwenden oder spezielle Nagelscheren für Haustiere verwenden. Wichtig ist, dass nicht zu viel weggeschnitten wird, um das innenliegende Mark nicht zu verletzen. Im Zweifel also eher zu wenig wegschneiden und dafür den Vorgang schon nach wenigen Wochen wiederholen.

Krallen ziehen

In einigen Ländern wie beispielsweise den USA ist das Krallenziehen weit verbreitet. In den meisten europäischen Ländern ist dieser Vorgang jedoch zu recht verboten und gilt als Tierquälerei! Das Ziehen der Krallen ist ein operativer Eingriff, bei dem teilweise sogar Teile des Knochens mit entfernt werden. Die Katze leidet nach der Operation wochenlang unter starken Schmerzen.

Einkaufen bei Amazon.de

Whiskas Trockenfutter

Bei Amazon kaufen

Buch Simons Katze

Bei Amazon kaufen