Maine Coon

Dieser sanfte Riese gehört zu den größten Katzenrassen und kann ein Gewicht von 10 kg und mehr erreichen. Besondere Merkmale sind das lange, buschige Fell, sowie die Löwenmähne am Hals und die Luchspinsel an den Ohrenspitzen.

Maine Coon

Wissenswertes

Die Maine Coon verdankt ihren Namen einerseits der Tatsache, dass sie vom US-Staat Maine 1985 zur Staatskatze ernannt wurde.
Der Namensteil "Coon" stammt von der Theorie, dass die Katze eine Kreuzung zwischen einer normalen Hauskatze und einem Waschbär (engl. Racoon oder Coon) ist. Diese Theorie hat natürlich keinen hinterlegten biologischen Hintergrund, sondern bezieht sich eher darauf, dass der buschige Schwanz beider Tiere sich sehr ähnlich ist.

Aussehen

Die Maine Coon wird aufgrund ihrer Größe und ihres Gemüts auch als "Sanfter Riese" bezeichnet. Erst nach drei bis vier Jahren sind die Riesen ausgewachsen. Bis dahin erreichen Katzen ein Gewicht von 4 bis 6,5 kg, Kater sogar 5,5 bis 9 kg. Manche Tiere werden sogar noch größer und erreichen teilweise über 12 kg bei einer Länge (gemeessen von Nase bis Schwanzende) von bis zu 1,2 Meter.

Neben der Größe ist auch das markante Fell ein Kennzeichen dieser Katzenrasse. Das Fell ist langhaarig, der Schwanz lang und buschig, die Ohren haben pinselartige Ansätze wie beim Luchs, und manche Tiere haben um den Hals längeres Fell, das an die Mähne eines Löwen erinnert.
Dadurch bekommt die Main Coone ein wildes aber gleichzeitig auch edles Erscheinungsbild. Es wird eine regelmäßige Fellpflege empfohlen, damit das langhaarige Fell nicht verfilzt.

Einkaufen bei Amazon.de

Whiskas Trockenfutter

Bei Amazon kaufen

Buch Simons Katze

Bei Amazon kaufen